Romy S. DATES


Freitag, 20. April 2018
DEUTSCHRAP SPECIAL
Nachtschicht
KARLO CARLUCCI

„Es ist Blackout, Shawty kriegt ein Blackout“. „Baby gib mir mehr von dem was du Liebe nennst“. „Vier Nasen Flex, mhm, ah – Baby will Sex, mhm“. Weil gerade so viele gute deutsche Hip Hop Tracks am Start sind hauen wir ein DEUTSCHRAP SPECIAL für euch raus. 100 % Deutschrap. All night long.

LADIES FREE BIS 24 UHR!


Samstag, 21. April 2018
Lost in Sound
Tobi Neumann (Cocoon / Berlin)
Atree & Masedia (Lost in Sound / Stuttgart)

It´s Tobi-Time! Jawoll, Tobi Neumann kommt endlich wieder in die Romy zur freshen „Lost in Sound“-Partyreihe, bei der man einfach mal alles um sich herum vergessen darf, und bei der Musik alles ist. Und das bedeutet konkret: Hier geht’s mit Vollgas durch die Nacht!

„If they arent´s yelling it isn´t Tobi!“ – so steht es auf Tobi Neumanns Facebook-Seite, und das können wir mal glatt bestätigen: Denn wenn Tobi an den Decks steht, jauchzt das Publikum vor Freude im Sekundentakt! Er bringt jede Meute in Sekunden zum Durchdrehen – so, als hätte er sein Leben lang nix anderes gemacht. Dabei ist er so etwas wie ein Spätzünder: Nachdem der gebürtige Münchner viele Jahre Werbejingles und Filmsoundtracks produziert hatte, verknallte er sich 1996 mit 33 Jahren Hals über Kopf bei der Berliner Love Parade in elektronische Musik. Und von da an gab es kein Halten mehr. Er machte sich in schwindelerregender Schnelligkeit einen Namen in der Techno- und House-Szene, produzierte Acts wie Chicks on Speed und Miss Kittin, ging mit eigenen Remixes in die Charts, und erspielte sich weltweit einen exzellenten Ruf als Top DJ – spätestens seit seiner Residency im legendären Münchner Club Ultraschall, wo er ab 1998 wöchentlich spielte und die nicht minder legendäre House-Party „Flokati House Club“ ins Leben rief, wo er als Booker, DJ, Promoter und Gastgeber zugleich fungierte. Außerdem wurde er 2002 in Sven Väths „Cocoon“-Imperium aufgenommen, und da darf ja nu auch nicht jeder rein! Seitdem legt er weltweit auf, und das in den wichtigsten Clubs und den besten Festivals, die die Szene so zu bieten hat. Sein musikalischer Style zeichnet sich dadurch aus, dass alles perfekt auf den Punkt reduziert ist, so dass die Tracks ihre volle Durchschlagskraft entfalten können. Und genau dieser sexy, deepe und treibende Funk in seiner Musik sorgt dafür, dass das Publikum regelmäßig am Rad dreht – im besten Sinn, versteht sich! Die beiden „Lost in Sound“-Partymacher Atree und Masedia haben ihre Crowd mindestens ebenso gut im Griff wie Tobi Neumann – kein Wunder also, dass die Beiden den Support höchstpersönlich übernehmen werden. Masedia steht mit seinem drückenden Techhouse regelmäßig in Clubs wie Finca und Dresden Bar an den Reglern, weshalb seine Fangemeinde zurecht auch mit jedem Gig stramm anwächst. Atree hat sich den kunterbunten House-Variationen verschrieben, und vereint dabei alle möglichen Stilformen innerhalb des 4/4-Takts in seinen Sets. Wie gefragt er als DJ mittlerweile ist, lässt sich leicht anhand seiner Gig-Liste ablesen: Er steht fast jedes Wochenende an den Reglern – mal in Stuttgarter Clubs wie der Romy, Romantica, Climax, Dresden oder Finca, mal außerhalb in Städten wie Ravensburg, Augsburg oder Berlin.

--> https://www.facebook.com/events/2087868831436272/


Freitag, 27. April 2018
Nachtschicht
PIERRE PARADISE & SEEK

Irgendwo zwischen „God’s Plan“ und „Psycho“ schnell an die Bar. Drinks. Dancefloor - Bar - Dancefloor - Bar. Das Ganze auf Repeat den ganzen Abend. Sound kommt von PIERRE PARADISE & SEEK

LADIES FREE BIS 24 UHR!


Samstag, 28. April 2018
Ritter Butzke in Stuttgart
Kotelett & Zadak (Ritter Butzke, Katermukke / Berlin)
Kid Simius (Ritter Butzke, Jirafa Records / Berlin)
Prismode (Ritter Butzke, Stil vor Talent / Berlin)

Mit Rittern der Tafelrunde können wir nichts anfangen. Mit den Rittern von Ritter Butzke dafür umso mehr – immerhin ist der Berliner Kultclub mit der Stuttgarter Romy bestens befreundet! Und so kommen diesmal gleich drei Acts aus der Bundeshauptstadt zu uns: Kotelett & Zadak, Kid Simius und Prismode!

Oh je – das wird heftig. Wollten wir nur schon mal gesagt haben. Nicht dass es hinterher wieder heißt, wir hätten Euch nicht gewarnt. Wenn der Berliner Club Ritter Butzke mit gleich drei Acts in die Romy anrauscht, dann wird das garantiert keine ruhige Nummer. Warum wir uns da so sicher sind? Na, lasst uns doch mal einen Blick auf die Acts werfen. Da wird schon beim Durchlesen das Tanzbein nervös. Wenn Kotelett & Zadak an den Reglern stehen, wird´s ganz arg heftig. Die beiden sympathischen Typen nehmen sich und das ganze Bizz nicht so bierernst wie die ganzen anderen schmallippigen, verbissenen DJs. Deshalb hauen sie auch mit Fröhlichkeit voll in die Kerbe, und sorgen mit ihren gefühlt tagelang dauernden Sets für ausufernde Zustände auf Tanzflächen und an den Bars. Viel Bass-Schub und Abwechslung in den Sets machen´s möglich. Kein Wunder, dass viele DJs genau diesen einmaligen Sound in ihre Sets einfließen lassen möchten – deshalb laufen die Platten von Kotelett & Zadak nämlich auch so gut! 2007 erschienen ihre ersten Tracks, mittlerweile sind sie bei Labels wie „Katermukke“ und „Exploited Ghetto“ am Start. Glaubt´s uns halt: Die Beiden kennen gar nix wenn es darum geht, Clubs in einen riesigen Hochspannungs-Generator zu verwandeln. Ihr werdet es schon noch erleben! Der gebürtige Spanier Kid Simius dürfte vielen als Buddy und Arbeitspartner von Marteria bekannt sein, wo er als Produzent, Keyboarder, Ideengeber und Partyfreund fungiert. Wenn man dem Guten eine Sache NICHT unterstellen kann, dann: Einseitigkeit. Denn musikalisch ist er zwischen Electro mit Rock´n´Roll-Einflüssen, HipHop, House und allem, was sonst noch gepflegt kracht, verortet. Er spielt regelmäßig bei allen wichtigen Festivals, und bringt die Meute dabei mit einem fetten Set-up aus Synthesizern, Computern, E-Gitarren und Effektgeräten zur Raserei. Ein echter Musiker, eben. In der Romy wird er das Ganze in Form eines DJ-Sets zum Besten geben. Hell yeah! Prismode macht in dieser Nacht die Ritter Butzke-Runde komplett. Er steht für einen sphärischen, warm-deepen Housesound, zu dem nicht nur die Berliner regelmäßig durchdrehen, sondern mittlerweile die Clubber auf der ganzen Welt. Die in der Romy sogar ganz besonders, wie sein Gig vor einem Jahr gezeigt hat…!

--> https://www.facebook.com/events/198562240732928/


Montag, 30. April 2018
Oliver Schories – „Blitzbahn“ Albumtour
Oliver Schories (Soso / Hamburg)
Tomi & Kesh (Stuttgart)

Wiedersehen macht Freude! Weil wir das wissen, haben wir wieder Oliver Schories in die Romy eingeladen! Und der bringt auch sein neues Album „Blitzbahn“ mit. Blitzsauber!

Es gibt Artists, die werden nach einem fulminanten Start mit der Zeit immer farbloser. Und dann gibt es welche, die hoch starten, und dann auch noch immer besser werden! In die letztere Kategorie fällt ganz klar Oliver Schories – der Fachmann für groovige Beats mit Melodie und Emotion. Er zählt zu den Gallionsfiguren der neuen Deep House-Bewegung, denn er hat sie Anfang des neuen Jahrzehnts mit seinen hypnotischen, detailverliebten, emotional aufgeladenen, melodiösen und deepen Sets nicht nur mitbegründet, sondern seitdem auch stetig weiterentwickelt. Ein Macher, der gestaltet! Denn statt die einmal gefundene Erfolgsformel stetig zu wiederholen, erfindet er Deep House für sich immer wieder neu. Sehr zur Freude der Crowd – der wird bei Oliver deshalb nämlich schlichtweg nie langweilig. Wer sich mal durch seine Diskografie skippt wird das schnell nachvollziehen können: Nach ersten Platten auf „Ostwind“ und „Parquet“ gründete er 2011 sein eigenes Label „Der Turnbeutel“, auf dem er gemeinsam mit Acts wie Alle Farben, Lexer und Playmodul die schillernde Vielfalt von Deep Techno zelebrierte. Auf „Soso“ setzt er nun diese musikalische Reise fort. Sein Ideenreichtum resultierte bereits in vier Alben: „Herzensangelegenheit“, „Exit“, „Fields Without Fences“, und „Relatively Definitely“. Momentan liegt sich Oliver soundmäßig zwischen deepem und manchmal sogar leicht melancholischem Deep House mit sanften Melodien und energetischen Beats. Und genau diesem neuen Fokus hat er nun ein Album gewidmet, das seit März zu haben ist: „Blitzbahn“. Wir freuen uns, dass der Gute wieder die Romy beschallt – und wer weiß: Vielleicht gibt Oliver Schories neben seinem neuen Album auch eine weitere, abermals frische Definition von Deep House zum Besten! Dem Booking entsprechend chefmäßig fällt auch der lokale Support aus, der von den Stuttgarter DJ-Helden Tomi & Kesh übernommen wird. Die Beiden werden saftige Housebeats in allen Varianten auflegen – mal technoid, mal im Disco-Gewand, mal mit erhöhtem Bass-Anteil – aber immer schön smooth und groovig!

--> https://www.facebook.com/events/158884258129162/